Die Herausgeber*innen der Zeitschrift feministische studien bitten um Einsendung von Manuskripten (Aufsätze, Diskussionsbeiträge, Tagungsberichte, Informationen, Rezensionen). Die Manuskriptrichtlinien finden Sie am Ende der Seite.

Jede Ausgabe der feministischen studien ist einem thematischen Schwerpunkt gewidmet, der im jeweils vorangegangenen Heft angekündigt wird. Auch unter Aktuelles finden sich Informationen zu den geplanten Themenschwerpunkten sowie die aktuellen Calls for Papers bzw. Calls for Manuscripts. Daneben bietet in jedem Heft die Rubrik Außer der Reihe Raum für Themen „außer der Reihe“.

Die Herausgeber*innen der feministischen studien unterstützen das Bemühen um freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen und Forschungsergebnissen. Wir kooperieren mit GenderOpen, dem digitalen Open Access-Repositorium der Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum. Die Beiträge werden automatisiert an das Repositorium übertragen und mit Zustimmung der Autor*in nach Ablauf einer Embargofrist von 24 Monaten freigeschaltet. 

Bitte stimmen Sie der Zweitveröffentlichung Ihrer in den feministischen studien erschienenen Beiträge zu! Informationen dazu finden Sie hier.

Manuskripteingang

Hauptbeiträge von maximal 40.000 Zeichen und Diskussionsbeiträge von maximal 30.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen), Rezensionen und Tagungsberichte von maximal 10.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) bitte senden an:

Feministische Studien / Redaktion

c/o Regine Othmer
Voßstraße 48
30161 Hannover
Tel.: +49 – 511 – 665714
Email: manuskripte@feministische-studien.de

Richtlinien zur Gestaltung von Manuskripten (pdf)

Eine Bitte an Verlage: Schicken Sie uns keine unangeforderten Rezensionsexemplare zu.